Exkursion nach Japan, 2019

  Gruppenbild von dem Workshop in Osaka Urheberrecht: © Juniorprofessur für Nachhaltige Wohnbestandsentwicklung

Studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Architecture and Urban Planning Workshop in Osaka von der RWTH Aachen, der University of Michigan und der Osaka University

 

Flex City Osaka

Stufen, Wasser, Studierende Urheberrecht: © Juniorprofessur für Nachhaltige Wohnbestandsentwicklung

Adaptive Stadtgestaltung und Architektur für innovatives urbanes Wohnen

The Senri New Town Housing Re-Development Workshop

Das Programm des Workshops konzentrierte sich auf die Sanierung von Sozialwohnungen in Japan. Japanische Großstädte sind bekannt für ihre hohe Dichte. Japan beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit den Herausforderungen der Landknappheit, der Urbanisierung, aber auch mit der Alterung der Gesellschaft, Leerständen und der Notwendigkeit, den Wohnungsbestand aufgrund der Diversifizierung der Lebensstile umzubauen. Der Kurs gibt eine Einführung in die städtebaulichen, gestalterischen und architektonischen Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau in Japan, er berührt Siedlungsraumentwicklungen und kartiert Versuche, in denen staatliche Politik und Stadtplanerinnen und Stadtplaner und Architektinnen und Architekten versuchen, mit Herausforderungen innovativ umzugehen. Im Rahmen des Kurses wird ein praktisches Sanierungskonzept für ein Wohngebiet in Japan entworfen und mit Experten diskutiert. Darüber hinaus soll der Workshop den Studierenden der RWTH ermöglichen, Erfahrungen in der Arbeit an internationalen urbanen Fragestellungen zu sammeln und diese in interkulturellen Teams zu lösen. Die internationale Kommunikation nach Japan und in die USA wurde bereits in einem Vorbereitungsseminar im Sommersemester 2019 durch den Austausch des Schülerportfolios und durch eine gemeinsame Online-Vorbereitung der Standortanalyse sowie durch einen Austausch über spezifische interkulturelle Themen des Stadtraums und dessen Bezug zur Planung geschaffen.