Graduiertenkolleg „Mittelstadt.Mitmachstadt“

 
Logo des Kollegs

Ziel

Drei Hochschulen gründen in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung ein Graduiertenkolleg zu zukünftigen Entwicklungen kleiner Mittelstädte mit ungefähr 20.000 bis 50.000 Einwohninnen und Einwohnern. Das Kolleg ist inter- und transdisziplinär angelegt und verknüpft Sachwissen und Prozesswissen aus verschiedenen Sektoren.
Ausgehend von den verschiedenen Handlungsfeldern der Stadtentwicklung sowie zukünftigen Trends und Herausforderungen, denen sich die Städte stellen müssen, wird in dem Kolleg das Ziel verfolgt, zu konkreten Innovations- und Transformationsanliegen der Mittelstädte Entwicklungsperspektiven aufzuzeigen und diese mit neuen Formen des Stadtmachens und Mitmachens im Raum zu verknüpfen.

 
 

Wandel anstoßen – Verschränkung von Inhalten und Prozessen

Das Kolleg zielt darauf ab in acht ausgewählten Mittelstädten Transformationen zu untersuchen und einen planungs- und verwaltungskulturellen Wandel zu konkreten Themen, Zukunftsfragen und Transformationsanliegen der Städte herbeizuführen. Drei mögliche Transformationsansätze stehen dabei im Mittelpunkt: ‚Wandel über Orte und Räume’, ‚Wandel über Institutionen und Governance’ und ‚Wandel über Prozesse und Dialoge’.
Die Doktorierenden des Kollegs arbeiten an ihren Hochschulen, aber auch vor Ort, um Transformationsprozesse zu untersuchen und Transformationsaufgaben zu identifizieren, zu konkretisieren und Planungs- und Dialogkulturen sowie Governancestrukturen zu beobachten. Darauf aufbauend gilt es, das Mitmachen und Mitgestalten zu wichtigen Zukunftsthemen vor Ort anzuregen, zu erproben und anschließend zu reflektieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Mittelstadt als Mitmachstadt.

Transformativ forschen – Agenten vor Ort

Mit dem interdisziplinären Graduiertenkolleg wird ein agentenbasierter Ansatz verfolgt, der darauf abzielt, empirische Forschung zu Transformationsprozessen in Mittelstädten mit konkreten räumlichen, strukturellen und planerischen Impulsen vor Ort zu verknüpfen, um dadurch einen planungs- und verwaltungskulturellen Wandel in den betreffenden Mittelstädten anzustoßen.

Im Kolleg promovieren – gemeinsam statt allein

Das inter- und transdisziplinäre Graduiertenkolleg wird von sechs Professorinnen und Professoren der RWTH Aachen University, Universität Stuttgart und Universität Potsdam für die Robert Bosch Stiftung entwickelt und durchgeführt. Sie stehen für die Betreuung der Dissertation zur Verfügung:

 
Name Lehrstuhl Universität
Professorin Agnes Förster Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung RWTH Aachen University
Professor Frank Lohrberg Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur RWTH Aachen University
Professorin Cordula Kropp Institut für Sozialwissenschaften und ZIRIUS Universität Stuttgart
Professorin Sabine Kuhlmann Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Verwaltung und Organisation Universität Potsdam
Juniorprofessor Jan Polívka Nachhaltige Wohnbestandsentwicklung RWTH Aachen University
Professorin Christa Reicher Lehrstuhl und Institut für Städtebau und Entwerfen RWTH Aachen University